500 Zeichen als Ballade

Zwischen den Jahren probiere ich immer viel aus. Krempel um in meinem digitalen Wohnzimmer, ändere Formate oder ganze Domains.

Für 2024 will ich das Format der „500 Zeichen am Morgen“ gerne weiterführen. Und ergänzen: um Merkmale der Lyrik. Von Balladen nehme ich das singhafte, vom Haiku den Blick auf die Natur der Dinge.

Orientieren will ich mich an den Grossen, wie meinem Helden Ringelnatz. In 500 Zeichen klingt seine Ballade „Afrikanisches Duell“ so:

》Wenn dich jemand, den du kennst, Schwein schimpft, oder du ihn Rindsvieh nennst,
Dann habt ihr euch beleidigt.

Dann müsst ihr afrikanisches Duell machen.

Ich bin Schiedsrichter, der euch vereidigt. Niemand darf auch nur mit der Wimper lachen.
Jeder schweigt. Und ihr stellt euch dabei Gegenüber. Mit 6 Handbreit Abstand. Und dann
Zähle ich langsam bis drei.

Darauf spuckt jeder dem anderen ins Gesicht
Möglichst so lange, bis der nicht mehr sehen kann.
Mich anspucken gilt aber nicht.《

Stelle mir nu vor, dass ihr dieses Gedicht mitzusummen versucht, während des Lesens und freue mich 😉

Von Erik H.

Autor + #Podcaster; liebt #Segeln + den FC Sankt Pauli. #FCSP. Produziert den autofiktionalen #Blog "https://ring2.de" #lgbtqally

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert