Blankeneser Grünkohl

Omas Rezept für Blankeneser Grünkohl

Beim Essen und der Politik hört ja bekanntlich der Spaß auf.

Bei meiner Oma in dem kleinen Fischerdorf bei HH, aus dem wir stammen, hört der Spaß beim #Grünkohl auf. Ihr #Rezept hat Zutaten und Auf-gar-keinen-Fall-Zutaten, quasi „Wegtaten“:

  • Frischer Grünkohl (frisch gezupft oder von Lüders)
  • Schmalz (viel)
  • Prise Zucker
  • Schluck Wasser
  • Bauchspeck
  • Kochwürste (2 zum Mitkochen)
  • Kassler
  • #NoPinkel
  • #NoAfd

Alles mindestens 8 Stunden köcheln lassen; am besten 2 Tage.
#500zeichen




Comments

15 Antworten zu „Omas Rezept für Blankeneser Grünkohl“

  1. Avatar von Charly Kühnast

    @erik Es gibt Gerichte, da ist Zeit die wichtigste Zutat. Gulasch ist auch sowas.

  2. Avatar von Fahrradverkehr

    @erik
    …uns ist der Spaß=Appetit leider=leider=leider schon vor gut 15 Jahren vergangen, seit es nur noch die neuen, von Bitterstoffen 'befreiten' Sorten gibt 😔
    🤷‍♂️

  3. Avatar von El Minuto

    @erik Hä? Wie kann man (traditionellen) Grünkohl bitte ohne Pinkel essen? 🤨
    Also, ich liebe ja unseren magischen FC. Aber wenn ich das lese kommt mir der Gedanke, dass die Geschichte zwischen Hamburg und Bremen definitiv nicht mit dem HSV und Werder anfing…
    Grünkohl ohne Pinkel… Ich bitte dich… #Banausen #Babaren

    1. Avatar von Erik H.

      Haha, ja. Das ist eine Fehde, die älter ist als der FCSP 😉

      1. Avatar von Müller :antifa: :nonazis:

        @erik Liebe für deine Omi. 🫶🏼 So und nich anners muss der Grünkohl sein. 🤤

    2. Avatar von Dipl. Ing. Frau Naja :antifa:

      @elminuto @erik

      Pinkel, pffft. Braucht niemand 🫠
      Hamburg und Bremen, tja ewige Rivalität.
      (Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Seglern die aus Bremen sind)

      1. Avatar von El Minuto

        @FrauNaja @erik Und alle schieben das immer auf die Hanse-Zeiten (wo die Bremer echt äh… „eigen“ waren). Dabei könnten die Hamburger doch einfach Pinkel zum Kohl essen und alles ist gut.

        1. Avatar von Dipl. Ing. Frau Naja :antifa:

          @elminuto @erik

          Neenee, wir essen den Kohl ohne Pinkel – dann habt ihr mehr und alle sind zufrieden.

  4. Avatar von kathrin maleyka

    @erik klingt seriös, Omas Rezept. Und lecker😊

  5. Avatar von Herzkind

    @erik ja, hier auch so. Und auch hier ist der Lüders die einzige Wahl, wenn nicht frisch.

  6. Avatar von Hypatia
    Hypatia

    Kochwurst klingt interessant – hier im südlichen Niedersachsen kommt Bregenwurst an den Grünkohl (frisch oder Lipperland). Und sonst nichts – #NoPinkel!

  7. Avatar von Chris
    Chris

    Da musst dann evtl. grauimport sein.
    Aber es gibt dieses Jahr auch recht brauchbare Kochwurst / Mettenden bei Rewe.
    Grüße von der Leine

  8. Avatar von Chris
    Chris

    moin Eric,
    Ja Oma wußte was gut ist.
    Ich würde ja Schweinebacke als Ergänzung empfehlen, aber dann hat man auch langsam mehr Tier im Topf als Kohl.

    Gruß Chris

    1. Avatar von Erik H.

      Bauchspeck oder Schweinebacke, geht beides. Kann meine Oma nicht mehr fragen, warum das erstere in ihrem Rezept landete 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert